Kräuterbutter

Dieses Jahr ist aus gärtnerischer Sicht ein Prachtjahr. Nicht nur Blumen blühen in Fülle, auch in meinen Hochbeeten und der Kräuterschnecke gedeihen Gemüse und Pflanzen außergewöhnlich gut. Die Düngung mit Kompost im Frühjahr scheint ihnen sehr gut getan zu haben.

Kraeuterschnecke
Kraeuterschnecke
Kraeuterschnecke

Untrennbar mit dieser Fülle verbunden ist für mich Kräuterbutter, sie bietet noch dazu eine gute Möglichkeit, sich durch das Einfrieren der Kräuter auch in den kälteren Jahreszeiten ein bisschen Sommerfeeling zurückzuholen.

Aber zunächst steht frische Kräuterbutter den ganzen Sommer über hier hoch im Kurs, das scheint auch anderen (Bloggern) so zu gehen, wie der Beitrag von Ines zeigt.

Wir essen Kräuterbutter hier zu gegrilltem Fleisch und Fisch, oder „einfach so“ auf Baguette oder Brot.

Ich mische sie übrigens von Hand in einer großen flachen Glasschale. Zimmerwarme Butter, darauf die gehackten Kräuter und (ganz wichtig): Mediterransalz von Aurelia (Werbung ohne Auftrag), Menge nach Geschmack. Alles mit einer Gabel verkneten und in ein schönes Glas füllen.

Kraeuterbutter
Kraeuterbutter

Mein Streifzug durch den Garten ergab folgende Kräuterzutaten: Thymian, Liebstöckel, Kerbel, Koriander, Lavendelblätter und -blüten, Eberraute, Salbeiblätter und -blüten, Oregano, Rosmarin, Schnittlauch, Petersilie (glatt und kraus), Borretschblüten, Pfefferminze, Majoran, Pimpinelle, Fenchelgrün, Basilikum, Dill, Estragon, Selleriegrün, Ysop, Zitronenverbene, Rucola, Melisse und Marokkanische Minze. Alles evtl von Stängeln befreien, mischen und mit einem scharfen Kräutermesser hacken – ein unbeschreiblicher Duft steigt einem in die Nase.

Kraeuterbutter

Guten Appetit!

Herzlichst, Tanja

2 Comments

  1. Deine Kräuterschnecke ist ja ein Traum! Danke für Deine Erwähnung.

    Mein Liebstöckel ist aus dem Beet verschwunden und ich ziehe gerade aus Samen neuen im Topf draußen ran. Dazu habe ich viel zu viele Samen auf zu kleiner Fläche verteilt. Die kleinen Pflänzchen, ca. 1-2 cm hoch jetzt, drängeln sich ein wenig Würdest Du sie auslichten, damit die größeren mehr Platz bekommen, oder einfach alles wachsen lassen in dem Topf? Sie sollen dauerhaft in dem Topf bleiben.

    Liebe Grüße
    Ines

    1. Ich würde die Pflänzchen auslichten und nur die stärksten behalten. Das „Verschwinden“ scheint eine Eigenart des Liebstöckels zu sein, das hatte ich tatsächlich auch schonmal. Im Topf habe ich keine Erfahrung, aber wenn der Topf groß genug ist, sollte das funktionieren.
      Liebe Grüße und schönen Sonntag noch
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.